Was ist eine Schwere Krankheiten Versicherung und brauche ich es?

Zu erfahren, dass Sie eine schwere Krankheit haben, gehört zu den zehn wichtigsten Dingen, die Sie nie hören möchten.

Schwere Krankheiten Versicherung, auch als Dread Disease bekannt, trägt die Kosten für schwerwiegende Erkrankungen. In der Vergangenheit wurden nur Krebs, Herzinfarkt, Bypass und Schlaganfall behandelt. Jetzt können Sie sich gegen die Kosten von 68 Krankheiten wie Blindheit, Taubheit, Alzheimer, Nierenversagen und sogar Verlust eines Gliedes schützen. Die Schwere Krankheiten Versicherung zahlt eine steuerfreie Pauschale aus, wenn bei Ihnen eine der in der Police definierten spezifischen lebensbedrohlichen Bedingungen diagnostiziert wird.

Burim Halili, Versicherungsmakler aus Kassel, erklärt: „Nicht alle Policen decken alle kritischen Bedingungen ab, aber die Branchenrichtlinien weisen darauf hin, dass eine Police Deckung für die drei wichtigsten kritischen Krankheiten bieten muss, d. H. Krebs (bestimmte Arten), Herzinfarkt und Schlaganfall, wenn sie zu dauerhaften Symptomen führen - obwohl die meisten kritischere Zustände abdecken als nur diese drei. “

Herr Halili sagt: „Es ist wichtig, dass Sie die Versicherungsbedingungen sorgfältig lesen, da die Deckung und die Bedingungen von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sind. Eine Richtlinie deckt nur die im Richtliniendokument definierten Bedingungen ab. Darüber hinaus muss Ihre Bedingung genau der Richtliniendefinition entsprechen. Dies kann bedeuten, dass einige Erkrankungen - wie z. B. einige Krebsarten - nicht abgedeckt werden, wenn sie als unzureichend schwerwiegend eingestuft werden. “

Andere Bedingungen, die von der Police nicht abgedeckt werden, sind Alkohol- oder Drogenmissbrauch, Verletzungen durch gefährliche Sportarten und Aktivitäten oder Kriegshandlungen sowie Krankheiten im Zusammenhang mit HIV und Aids - es sei denn, sie wurden versehentlich durch eine Bluttransfusion infiziert.

Wenn Sie bereits an einer kritischen Krankheit leiden, haben Sie wahrscheinlich keinen Anspruch auf Deckung. Möglicherweise wird Ihnen auch die Deckung verweigert, wenn Sie Ihren Arzt bereits wegen eines Gesundheitsproblems aufgesucht haben, das sich später als kritisch herausstellt, oder wenn Sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums Tests für den Zustand durchgeführt haben.

Lüge Sie nicht bei den Gesundheitsfragen. Ehrlichkeit ist die beste Politik, da das Versäumnis, die Wahrheit über Ihren aktuellen Gesundheitszustand zu sagen, zur Ablehnung führen kann.

Abschließend sagt Herr Halili: „Die Kosten für die Deckung hängen von einer Reihe von Faktoren ab, darunter Ihr Alter, die Art der von Ihnen gewählten Police, die Höhe der Deckung, die Sie gewählt haben, wie viel Sie trinken und ob Sie rauchen oder nicht.

Möglicherweise müssen Sie Meinungen von Spezialisten einholen - eine Diagnose Ihres regulären Arztes reicht möglicherweise nicht aus.